Tag Archives: Film

Star Trek: Beyond – der erste Trailer und meine Gedanken dazu

Nun sind sie endlich da, die ersten bewegten Bilder zu Star Trek XIII: Beyond. Und der Trailer sorgt für eine riesen Diskussion und einige Stimmen klingen genauso wie ich damals, als TNG ins Fernsehen kam. „Das sind tolle Filme, aber mit Star Trek hat das nichts zu tun!“
Das einzige was ich bei den neuen Filmen ablehne, die neue Zählweise. Die Star Trek Filme fingen nunmal 1979 mit Star Trek: Der Film an und sie hörten nicht mit Star Trek: Nemesis 2002, dem zehnten Film auf. Aber das ist dann auch schon alles, was ich zu meckern habe.
Es gibt starke Star Trek Filme, es gibt schwache Star Trek Filme, aber das ist dann vermutlich eine sehr individuelle Geschmacksache und man muss ja auch nicht alles mögen.
Als 2009, also nach sieben Jahren, ein neuer Star Trek Film rauskam, wurde noch nie so über einen Star Trek Film diskutiert, wie jetzt. Vor allem die TNG-Trekkies waren empört. Sie waren nicht empört über die Schauspieler, sie waren empört über Storyline und zu viel Action. TNG, plätscherte zwar auch nicht immer so friedlich vor sich hin, aber meistens schon. In den TNG-Filmen gab es auch immer Kampf, Action, aber nicht so wild. Aber das „Wilde“, ist das wirklich so schlimm? Star Trek war doch immer Action, halt immer mit den filmtechnischen Möglichkeiten seiner Zeit.
Man könnte über die alternative Zeitlinie meckern, hatte ich anfänglich auch, aber sie ist ein recht eleganter und ein in sich logischer Anschluss an Star Trek: Nemesis (X). Eine neue Zeitlinie bietet die Möglichkeit TOS neu zu erzählen. Die Star Trek Filme basierten immer auf den Serien und da es bis jetzt noch keine neue Serie gibt, muss man halt auf bestehende Serien zurückgreifen. Die Crews von TNG, VOY, DS9 und ENT, sind zu alt, um in einem Kinofilm glaubhaft rüberzukommen und vor allem wüsste ich nicht, wie sie an Star Trek: Nemesis hätten anknüpfen sollen. Es mussten jüngere Darsteller her, die ggf. für einige Jahre in ihren Rollen bleiben konnten und es musste einen logischen Anschluss an Star Trek: Nemesis haben. Es blieb also nur TOS auf Anfang. Das Casting hat ganze Arbeit geleistet, außer bei Scotty, was das Aussehen angeht und die Schauspieler haben ganze Arbeit geleistet, denn sie sind in Gestik und Mimik unglaublich nah am Original. Klasse.
Ich bin sicher, würde Gene Roddenberry heute Star Trek drehen, er hätt es nicht anders gemacht. Schnell, rasant, spannend und eine in sich logische Story.

 

 

star-trek-beyond400

Share

Prometheus – meine Meinung

Gestern waren wir im Kino und haben Prometheus geschaut. Der Name Ridley Scott und vor dem inneren Auge das Alien, haben gelockt.

 

Tja, schwierig zu beschreiben. Wir waren zwar gut unterhalten, aber auch irgendwie enttäuscht. Ich möchte bei Science Fiction nicht mit irdischen Religionen konfrontiert werden. Kreuze passen sicherlich gut in einen Horrorfilm, aber aus meiner Sicht nicht in einen Science Fiction.

Das Bühnebild war wirklich nicht schlecht. Mir gefiel das Innendesign des terranischen Raumschiffes, äußerlich hätte es auch ein U-Boot sein können. Das Design des Raumschiff der humanoiden Aliens war düster und langweilig, von Giger fast keine Spur, wirklich schade.

Die Story ist zeitlich vor den Alien-Filmen angesiedelt. Archäologen finden auf den Kontinenten sich gleichende Abbildungen von einer bestimmten Anordnung von Sternen. Ein Unternehmer, der Angst vor dem Sterben hat, rüstet aufgrund dieser Bilder eine Expedition ins Weltall aus, denn es ist zu vermuten, daß man auf einem Planeten bei diesen Sternen die Schöpfer, Hersteller, Produzenten, Kosntrukteure der Menschen findet. 

Das Raumschiff ist zwei Jahre und noch was unterwegs, während dieser Reise befindet sich die Besatzung und Forscher in Kryo-Stase und bei Ankunft bei dem Planeten werden sie geweckt. Bis dahin überwacht ein Android das Schiff und damit fangen schon all meine Fragen an.

Wieso muß ein Android 2 Jahre lang Sprachen lernen, wenn man ihm diese Sprachen einfach laden/programmieren könnte?

Wieso ist dieser Android gelangweilt und er sich deshalb Filme anschaut und einer Filmfigur (Laurence of Arabia) sogar nacheifert und Sport treibt? 

Wieso färbt sich ein Android die Haare, sind das echte Menschenhaare, daß er diese Färben kann?

Wieso treibt dieser Android überhaupt Sport?

Mir ist die Abgrenzung zwischen Mensch und Android nicht stark genug, um ihn glaubwürdig als Android darzustellen, aber mit Sicherheit ist er dennoch der spannendeste Charakter. Er ist ein Sneaker, scheint finstere Pläne zu folgen und bleibt am Ende doch die letzte Gesellschaft für die letzte Überlebende. Man kann ihm nicht trauen, obwohl er eigentlich nur eine Maschine ist.

Die Effekte im Film sind nicht schlecht, aber es gibt keine Schockmomente, schade.

Für Alienfans gibts eigentlich nur zwei kleine Goodies, da wäre die weiße Flüssigkeit, die David (der Android), absondert als ihm der Kopf abgerissen wird und das Alien selber, welches am Ende aus dem Körper des humanoiden Aliens schlüpft.

Mein Fazit: Man kann den Film im Kino schauen, vor allem wenn man sich gern ne 3D-Brille auf die Nase setzt, aber man kann den Film auch getrost zu Hause auf dem TV-Gerät schauen. 

 

"Warum habt Ihr uns gemacht?" "Weil wir es können." Klingt irgendwie wie: "Warum leckt sich der Hund seine Eier?" "Weil er es kann…"

Großes Popcorn-Kino war das aus meiner Sicht jedenfalls nicht… Schade…

 

 

Share