Tag Archives: Rezept

Ezris Rotkohl

…einfacher ists natürlich, wenn man ein Glas oder eine Dose öffnet und den Inhalt im Topf erwärmt. Aber selber machen schmeckt nicht nur anders, sondern man weiß auch, was drin ist. ;)

 

Hier nun mein persönliches Lieblingsrezept für selbergemachten Rotkohl:

 

Zutaten für die Marinade:

  • 125 ml Portwein
  • 80 ml Balsamico-Essig
  • Saft von zwei Apfelsinen (ca. 200ml O-Saft tuts auch)
  • 100 ml Rotwein
  • 1/2 Teel. Zimtpulver
  • 1 Sternanis
  • 1/2 Teel. Koriander; gemahlen
  • Salz
  • Pfeffer
  • 3 Essl. Preiselbeeren (Glas)

Zubereitung der Marinade:

Alle Zutaten der Marinade miteinander mixen. Den Sternanis würd ich allerdings in ein Tee-Ei oder in eine Gewürzkugel geben, damit man ihn später einfacher wieder aus dem Rotkohl rausfischen kann.

 

Zutaten für dem Rotkohl:

  • 1 Rotkohlkopf
  • 2-3 Essl. Gänseschmalz (ersatzweise Butterschmalz)
  • 1 1/2 Essl. Brauner Zucker (weißer geht auch)
  • 2 Rote Zwiebeln
  • 2 Essl. Rotwein
  • 2 Essl. Balsamico-Essig
  • 1 Apfel, (fruchtig säuerlich)

Zubereitung von Ezris Rotkohl:

Rotkohl vierteln, Strunk entfernen und in feine Streifen schneiden oder hobeln. Wer hat, kann dafür natürlich auch seine Küchenmaschine benutzen. 

Anschließend den feingeschnippelten Rotkohl in eine wirklich große Schüssel geben und die Marinade drüber gießen. Über Nacht ziehen lassen. Hin und wieder sollte man den Rotkohl währenddessen umrühren, damit der ganze Kohl Kontakt mit der Marinade bekommt.

Am nächsten Tag in einem großen Topf Schmalz erhitzen, Zucker hinzufügen und verflüssigen lassen. Zwiebeln ebenfalls in sehr feine Streifen schneiden. Wenn der Zucker geschmolzen ist mit den zwei Esslöffel Rotwein und Balsamicoessig ablöschen. Achtung: Das spritzt! Die Zwiebeln in dem Sud anschmoren lassen und nun kann der eingelegte Rotkohl samt Marinade mit in den Topf. Apfel fein reiben und ebenfalls mit in den Topf gehen. Aufkochen lassen, und dann die Flamme reduzieren, daß der Kohl nur noch leicht köchelt. Nach ca, einer Stunde Garzeit und gelegentlichem Umrühren ggf. nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken und dann genießen.

Tipp: Mit der Qualität des Weines steht und fällt auch der Geschmack des Rotkohls. Guter Rotwein und guter Portwein = guter Rotkohl. Paßt sehr gut zur Weihnachtsgans nach Art von Bismarck

Wem das zuviel Rotkohl ist, der kann sich davon auch gern ein paar Portionen einfrieren und ich bin ehrlich, wiederaufgewärmt schmeckt er noch nen Zacken besser. :)

 

 

Share

Ezris Zigeunersauce

 

Hallo Ihr Lieben,

ich hatte heute Lust auf Frikadellen und Zigeunersauce, als rasch google angeschmissen und mal nach einem Rezept für Zigeuernsauce gegooglet. Naja, irgendwie war da alles und nichts zu finden und inspiriert durch die 1001 ein Rezepte hab ich selber was zusammengepanscht:

Zutaten:

  • 2 Paprika
  • 2 große Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Gewürzgurken
  • ein paar Silberzwiebeln
  • 1 Dose gehackte Tomaten
  • ca. 2 El. Tomatenmark
  • 1 Tl. Harissa (scharfe Paprikapaste)
  • 1/4 Brühe
  • 1 Schuß Portwein
  • Paprikagewürz
  • Salz
  • Prise Zucker

Zubereitung:

Paprika in feine Streifen schneiden, Zwiebeln in grobe Scheiben schneiden, beides in etwas Bratfett, Öl oder was man mag, andünsten, Tomatenmark hinzugeben und dann mit einem guten Schuß Portwein ablöschen. Nach dem Ablöschen die Brühe hinzugeben. Gewürzgurken kleinschnibbeln, Silberzwiebeln halbieren und auch mit rein in den Topf, Wok oder Pfanne. Harissa mit hinein, ggf. mit etwas Salz und einer Prise Zucker abschmecken. Knoblauchzehen schälen, kleinschneiden und mit rein, Deckel drauf, Temperatur auf kleinste Stufe runterregeln und köcheln lassen, bis man den Rest des Essens fertig hat, zu was man auch immer diese Sauce halt essen möchte.

 

Share

Einfacher Bananenkuchen

 

Zutaten:

  • 125g Butter
  • 125g Zucker
  • 125g Mehl
  • 3 Eigelb
  • 3 Eiweiß
  • 1/2 Pck. Backpulver
  • 2 – 3 sehr reife Bananen
  • 1 EL gehackte Haselnüsse

Zubereitung:

Zimmerwarme Butter, Zucker und Eigelb schaumig verrühren, Mehl langsam hinzufügen. Eiweiß steif schlagen und Bananen pürrieren. Bananen und steifes Eiweiß unterheben.

Backform fetten und die gehackten Haselnüsse auf den Boden der Form verteilen. Teig einfüllen und im vorgeheizten Backofen bei ca. 175° 50 – 60 Minuten backen.

 

Share

Weihnachtsgans nach Art von Bismarck

 

Da es mir recht gut gelungen, hier nun das Rezept der Weihnachtsgans nach der Art von Bismarck.
Das besondere an diesem Rezept ist das Garen der Gans auf Niedertemperatur.

Zutaten:

  • 1 Gans ca. 5kg
  • 3 – 4 große Äpfel
  • ca. 400 – 500gr. Bratwurstbrät (Ich hab dazu rohe Bratwürste gekauft und sie aus der Pelle geschoben)
  • 3 mittelgroße Zwiebeln
  • ca. 300gr. Weißkohl
  • ca. 250gr. Maronen (Eßkastanien)
  • 40gr. Schweineschmalz
  • 1 El. Speiseöl
  • 250ml. Weißwein
  • 125ml. Geflügefond
  • 1 El. Beifuß
  • 1 El. Majoran
  • 1 El. Kümmel
  • Pfeffer (frisch gemahlen)
  • Salz
  • 1/2 El. Wachholderbeeren
  • 1 El Zucker

Nützliche Küchenhelfer:

  • Bratenthermometer
  • Kochgarn
  • Rouladenspieße

Vorbereitung der Füllung:

Kohl und Zwiebeln kleinschnippeln. Schmalz in einem Topf oder tiefen Pfanne schmelzen und Kohl, Zwiebeln, Majoran, Beiifuß, Kümmel, Pfeffer und Salz da drin dünsten.
Nach dem Dünsten abkühlen lassen und mit dem Bratwurstbrät und den kleingeschnippelten Äpfeln vermengen.

Die Gans gut unter fließendem Wasser spülen, Fett an der Bauchhöhle abschneiden und abtupfen. Währenddessen den Ofen auf 220°C vorheizen.

Gans von innen und von außen leicht salzen und dann mit der Füllung füllen. Die Öffnung der Gans mit Rouladenspießen aus Holz oder Metall zuspießen und dann mit einem Küchengarn kreuzweise um die Spießenden schnüren, so wie wenn man einen Schuh zuschnüren würde. Die Keulen der Gans mit dem Küchengarn nun ebenfalls zusammen binden.

Nun die Gans so wie sie ist, mit der Brust nach oben, in die Fettpfanne (oder tiefes Backblech) legen und ab in den Ofen damit und zwar für eine Stunde auf besagten 220°C. Nicht vergessen vorher das Bratenthermometer so in die Gans zu stecken, daß man es durch das Glas der Backofentür gut sehen kann.

Nach einer Stunde den Ofen auf 80°C runterregeln und nun ca. 6 – 7 Stunden auf dieser niedrigen Temperatur vor sich hingaren lassen. Ich weiß, voll gemein, weil es nun stundenlang lecker lecker riecht.

Nach den 6 – 7 Stunden hebt man die Gans nun auf einen Bratenrost, nimmt das Fett und die Fleischbrühe aus der Fettpfanne, die man nun unter den Rost schiebt und gönnt der Gans noch ein weiteres Stündchen bei 80°C

Man kann nun entweder das Fett abschöpfen oder ein Fett-Trennkännchen verwenden.

Ein El. Speiseöl in einer Pfanne erhitzen, ein El. Zucker drüberstreuen und wenn er angebräunt ist, die geschälten und enthäuteten Maronen drin glasieren. Haben die Maronen etwas Farbe angenommen, 125ml. vom entfetteten Bratensaft der Gans, 125ml. Geflügefond, 250ml Weißwein und einen halben El. zerstoßene Wachholderbeeren hinzugeben und ca. 20 Minuten köcheln lassen.

Tja, die traditionelle Beilagen wären jetzt wohl Knödel und Ezris Rotkohl….

Guten Appetit ;)

p.s.

Niedertemperatur geht auch bei Ente, aber bei Hähnchen oder Pute würd ichs eher nicht machen, die sind dazu vermutlich nicht fett genug.

 

 

…hmmm da werden Kindheitserinnerungen wach

Share