Tag Archives: Weißkohl

Der Allerlei Pie

Heute hab ich mal versucht sowas wie einen herzhaften Pie zu machen.


Zutaten:

  • 2 fertige Mürbeteige ungesüßt
  • 350gr. Lammrücken
  • 350gr. Schweineschnitzel
  • 1 einen Weißkohlkopf
  • 1/2 Feta (aus Schafs- und Ziegenmilch)
  • 1 Eigelb
  • 1 kl. Apfel
  • Kreuzkümmel (Cumin)
  • fertiges Gyros- und Fleischgewürz
  •  Salz
  •  3 mittelgroße Zwiebeln
  • 3 große Knoblauchzehen

 

Zubereitung:

Als erstes hab ich eine große und eine kleine Zwiebel kleingeschnippelt, ungefähr die gleiche Menge an Weißkohl hab ich auch kleingeschnippelt.
Das Fleisch, da ist es wieder, das Wort "kleingeschnippelt", so ungefähr 2 – 5mm dicke Stückchen.
In einer großen sehr heißen Pfanne hab ich das Fleisch scharf angebraten, aus der Pfanne genommen, abgetropfen lassen und in eine große Schüssel getan. 
Jetzt erst die Gewürze (außer dem Salz) übers Fleisch gegeben, naja nach Gefühl halt und gut durchgemengt.
In der gleichen Pfanne hab ich dann den Kohl und die Zwiebeln angeschwitzt und leicht gesalzen, dann zum Fleisch in die Schüssel.
Jetzt hab ich panisch nen halben Feta gewürfelt, den Apfel geschält (ein kleiner langt oder ein halber großer) und den Apfel auch traraaaaaaa kleingeschnippelt. So um und bei 3 Knoblauchzehen noch durch die Presse gejagt und ab damit, auch in die Schüssel.
Feta und Apfel ebenfalls zum Fleisch in die Schüssel und gut durchmengen.


Während der wilden Schnippelei hab ich den Ofen auf 200°C aufheizen lassen. 


Der eine fertige Teig, jahaaaa der war sogar schon ausgerollt und rund, hab ich in so ne runde flache Blechform (für runde Obstkuchen und Wähen geeignet) gelegt. Praktischerweise hatte der Teig nen eigenes Backpapier.
Auf den Teig den Inhalt der Schüssel geschüttet und verteilt. Den zweiten Teig ohne Backpapier habe ich dann auf das ganze gelegt und den Rand rundherum mit dem unteren Teig zusammengedrückt.
Den Teigdeckel noch hübsch mit Eigelb gestrichen und ab damit in den Ofen für ca. 20 Minuten 

Boah… das war ja soooooooooooo lecker 

 

 

Share

Weißkrautsalat griechischer Art

Zutaten:

 

  • 1 kleiner Kopf Weißkohl
  • 1 – 2 Karotten
  • 1 kl. Zwiebel
  • 7 El. Olivenöl
  • 6 El. Kräuteressig
  • 3 El. Zucker (nicht gehäuft)
  • Pfeffer
  • Salz
  • Zitronensaft

 

Zubereitung:

 

Den Strunkt des Weißkohls entfernen und dann den Kohl hobeln oder fein kleinschnippeln, Karotten putzen und raspeln. Zwiebel in feine Scheibchen schneiden. Alles in eine große weite Schüssel geben. Pfeffer und Salz kann jetzt schon nach Gefühl mit hinzugegeben werden. Ich mag am liebsten bunten Pfeffer aus der Pfeffermühle.

Öl, Essig und Zucker aufkochen bis der Zucker sich aufgelöst hat. Den noch heißen Sud über Kohl, Karotten und Zwiebeln gießen und sofort mit der Hand den Kohl gut durchwalken. Keine Angst, der Sud kühlt beim Kontakt mit dem Gemüse sofort auf eine angenehme Temperatur ab. Wenn das gesamte Gemüse in Kontakt mit dem Sud kam, kann man in eine gutverschließbare kleinere Schüssel umfüllen und im Kühlschrank kalt stellen.

Am besten läßt man den Krautsalat mindestens eine Nacht ziehen. Am nächsten Tag dann mit Zitronensaft, Pfeffer und Salz nochmal abschmecken. Der nun fertige Weißkrautsalat hält sich einige Tage im Kühlschrank und je älter er wird, desto leckerer. 

Paßt zu allen mediterranen Gerichten, pur und wozu man sonst noch solche Salate gerne ißt.

 

Natürlich kann man den Salat auch je nach Geschmack mit anderen Zutaten (z.B. Pepperoni) aufpeppen… 

 

Tipp: Am besten schmeckt der Salat ab zwei Tage nach der Zubereitung und wenn man ihn mit etwas Zitronensaft beträufelt-

 

Guten Appetit

 

 

Share