Neues Spielzeug, elektrischer Seifenspender

Elektrische Zahnbürsten, elektrische Rasierer usw. das sind ja schon lange Alltagsgegenstände. 

Elektrische Seifenspender, sind ja noch nicht soooo ganz alt. Klar gibts den von der Firma Sagrotan schon ein paar Tage, aber in unserem Haushalt erst seit gestern. Man hat ja schon so einiges durch, was Seife zum Händewaschen angeht. Ob das Seifenstück in der Seifenschale oder die Flüssigseife im Spender mit dem Pumpsystem. Immer war es irgendwie siffig. Legt man nasse Seife wieder in die Seifenschale, sammlt sich in dieser aufgeweichte Seifenreste. Ein unappetitliches Seifengemansche… ihgitt… Die Flüssigseifenspender mit der Pumpe sind da aber auch nicht viel besser. Da patscht man dann mit seinen dreckigen Fingern drauf und weil man die Seifenmenge für zu gering hält, patscht man gleich nochmal drauf. Diesmal dann mit seifigen Dreckfingern. Die Flüssigseife tropft außerdem auch gern aus der Öffnung runter aufs Waschbecken und schon hat man am Standort der Flüssigseife dreckige Flüssigseifenreste. 

Und weil mich das alles nervte, probieren wir jetzt den batteriebetriebenen Seifenspender No Touch von Sagrotan aus. Sagrotan ist zwar nicht die Seife meiner Wahl, antibakteriell bedeutet nämlich auch, daß nützliche Bakterien auch vernichtet werden, aber zur Zeit scheints ja nur diesen zu geben. 

Bisher fand ichs aber toll ;)

 

 

Print Friendly
Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.