Viralstyle? Nie wieder!

Gut gelaunt bestellte ich bei Viralstyle zwei Hoodies. Da Viralstyle auf Kampagnen aufgebaut ist, muss man erst bezahlen, dann abwarten ob die Kampagne ihr Ziel (Bestellmengen) erreicht hat und dann bekommt man das Gewünschte zugeschickt.

Kurz nach der Bestellung bekam ich eine Mail, dass die Kampagne erfolgreich sei und ich erhielt eine Tracking-Nummer. Leider funktionierte diese Nummer nicht, aber da die Sendung aus den USA kommen sollte, wunderte ich mich nicht weiter. Bei Sendungen aus den USA kommt es durchaus mal vor, dass Trackingnummern nicht funktionieren.
Als jedoch drei Wochen später immer noch keine Hoodies vom Postboten gebracht wurden, mailte ich dann doch mal hin, wo die Hoodies denn seien. "Lieferungen nach Europa brauchen ca. 15 – 21 Tage" war die Antwort. Ungefähr eine Woche später kam dann noch mal per Mail eine Trackingnummer und diese funktionierte dann auch endlich. Bis zum Eintreffen beim Zoll lief alles planmäßig, aber dann tat sich nichts mehr. Wieder ein paar Tage später lag ein Brief von der Post im Briefkasten. An der Sendung von Viralstyle befand sich keine Rechnung und ohne Rechnung konnte die Sendung nicht verzollt werden. Wir suchten also die "Rechnung" raus, die per Mail von Viralstyle bekamen und sendeten diesen der Post zu. Zeitgleich riefen wir bei Viralstyle an, um zu bemängeln, dass keine Rechnung am Päckchen angebracht war und wir deswegen Unannehmlichkeiten hatten. Viralstyle wiegelte ab und behauptete frech, dass eine Rechnung dran gewesen sei.

Heute endlich traf dann das Päckchen bei uns ein. Es war eine dieser plastiktütenhaften Versandtaschen und es befand sich tatsächlich keine Rechnung von Viralstyle an dieser Versandtasche. Sie hätte auch nicht abfallen können, denn diese Klarsichtaufkleber, in die man Rechnungen hineinschieben kann, kann man von diesen Plastikverstandtaschen nicht spurlos entfernen.
Die Hoodies waren außerdem verschmutzt und drehen jetzt in der Waschmaschine ihre Runden. Dreizehn Franken mussten wir auf die Verzollung und Einfuhrumsatzsteuer noch oben drauf zahlen… Und alles nur, weil Viralstyle nicht in der Lage ist, ordentlich zu arbeiten.

Viralstyle? Nie wieder!

 

vslogo01 

Print Friendly, PDF & Email
Share

4 thoughts on “Viralstyle? Nie wieder!

  1. Viralstyle ist ein Saftladen und hat jede Menge von den Künstlern nie legitimierte Drucke im Angebot, aber für die Verzollung, also dein Zielland, können sie ja nix. Und die Gebühren wären so oder so angefallen, nur mit Rechnung am Paket schneller und evtl. direkt per Nachname an der Haustür.

    1. Was die Gebühren angeht, njein, die fallen in der Regel nur an, wenn Waren und Versand zusammen 63,- Franken übersteigen, dann wird sogar Einfuhrumsatzsteuer fällig. Wenn der Versender Angaben auf dem Paket/Päckchen macht und die Summe unter 63,- Franken liegt, fällt weder noch an. Bestell ja doch dann und wann mal Waren aus dem Ausland. :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.